In der Zeit vom 21. Mai bis zum 6. Juni 2021 flimmern knapp 200 Kurzfilme aus aller Welt in Regensburgs – ja sogar in ganz Deutschlands – Wohnzimmern. Die Internationale Kurzfilmwoche Regensburg findet heuer nur online statt. Echte Kurzfilmfans müssen auf nichts verzichten, denn das Festival hat Programme für Kinder, Jugendliche, Familien und Junggebliebene gegen Langeweile im Gepäck.

Wie gewohnt gibt es ein Programm für Kinder ab vier Jahren, welches aus zwölf Filmen besteht. Zwei davon wurden sogar in Regensburg produziert. Ein weiteres Programm steht unter dem Jahresmotto der Stadt Regensburg: Nahsicht. Hierbei handelt es sich um ein Familienprogramm mit dem Titel ‚Unter die Lupe genommen!‘. In zwölf Filmen erkunden die Zuschauer*innen verschiedene Aspekte des Alltags: Den Wert des Geldes, Freundschaft, Alltäglichkeiten aus Schule und Familie sowie Land- und Stadtphänomene. Das Programm lädt nicht nur zum Nachdenken, sondern vor allem zum Lachen ein und ist wärmstens für einen gemütlichen Nachmittag oder Abend im Kreis der Familie zu empfehlen.


Lehrer*innen haben auch dieses Jahr die Möglichkeit ihre Schüler*innen für den Kurzfilm zu begeistern und ihren Schulalltag etwas aufzupeppen. „Der Schulkontext bietet einen perfekten Rahmen, um gemeinsam über Geschichten zu reflektieren. Kurzfilme bestechen durch ihre Themenvielfalt und ihre Fähigkeit Diskurse anzuregen. Sie können aktueller sein als so manches Schulbuch!“ findet Amrei Keul. Jelena Schryro ergänzt: „Sie bilden eine Brücke zwischen Wissensvermittlung und digitalem Alltag und sind so ein zeitgemäßes pädagogisches Lehrformat. Außerdem ermöglichen sie Einblicke in andere Kulturen und einen Blick über den eigenen Tellerrand.“

Beide Projektkoordinatorinnen sind sich bei ihrem filmischen Highlight einig: „Masel Tov Cocktail, weil er in einem erfrischenden Format wichtige gesellschaftliche Themen wie Antisemitismus und Rassismus anspricht.“ Neben dem Deutsch- und Fremdsprachenprogramm (Englisch, Französisch, Spanisch) wird es auch jeweils einen Programmblock mit pädagogisch wertvollen Filmen aus aller Welt und zu Kunst- und Philosophie geben. Dieses Jahr wurde das Schulprogramm zum ersten Mal um Themenprogramme zu Migration, Umwelt und Geschichte erweitert. Die Schulprogramme sind mit medienpädagogischem Begleitmaterial sowohl im Vorfeld als auch im Nachgang des Festivals noch zu buchen.

Weitere Informationen zu den Schulprogrammen und dem Festival gibt es hier: www.kurzfilmwoche.de