Wenn es abends früher dunkel wird:
4 Tipps für eine leichtere Zeitumstellung für Babys:

Am 31. Oktober müssen wir die Uhren wieder eine Stunde zurück drehen. Eine harte Zeit für Eltern vor allem kleiner Kinder. Denn sie kommen in ihrem Tagesrhythmus komplett durcheinander. Schlafstörungen bei Babys sind es Programm.

Es gibt ein paar Tricks, wie Eltern ihre Babys ein wenig auf die neue Schlafenszeit vorbereiten können. Denn auch wenn die eine Stunde Extra-Schlaf so manche Erwachsene freut, den Tages- und Nachtrhythmus von kleinen Kindern kann die Zeitumstellung ganz schön durcheinanderbringen.

Der Schlaf-Wachrhythmus von Babys ist empfindlicher als der von Erwachsenen oder großen Kindern und kann leicht aus der Balance geraten. Insbesondere Kinder von vier bis zwölf Monaten haben mit zeitlichen Schwankungen zu kämpfen. Daher ist es wichtig, ihnen mit kleinen Kniffen den Übergang zu erleichtern.

Hier sind vier Tipps, wie Eltern ihren Babys helfen können, sich auf die neue Zeit umzustellen:


1. 10 Minuten früher ins Bett

Um Kinder an einen neuen Tages- und Nachtrhythmus zu gewöhnen, können Eltern schon rund zwei Wochen vor der Umstellung auf die Winterzeit anfangen, ihr Kleines jeden zweiten Tag circa zehn Minuten später ins Bett zu bringen. So kann sich der Nachwuchs langsam an die Umstellung gewöhnen. Zu-Bett-Geh-Rituale, wie etwa eine ruhige Geschichte vorlesen, erleichtern das Einschlafen.


2. Später Abend essen

Auch der übrige Tagesablauf sollte in den Tagen vor und nach der Zeitumstellung etwas verändert werden. Mit dem Abendessen ebenfalls etwas später beginnen, sodass das Kind den gewohnten zeitlichen Abstand zwischen Mahlzeiten und Schlafen einhalten kann.


3. Zimmer abdunkeln

Abends das Zimmer gut abdunkeln, um die Produktion von Melantonin, auch Schlafhormon genannt, anzukurbeln. Am Morgen für viel Helligkeit sorgen. 


4. Action macht müde

Unternehmungen an der frischen Luft machen nicht nur müde, sondern heben auch die Stimmung, falls Eltern oder Kind unruhig geschlafen haben. Dabei sollten Eltern darauf achten, nicht zu spät zurückzukommen, damit das Kleine noch ausreichend Zeit hat, sich vom aktiven Tag zu erholen sowie sich auf das Abendessen und Zubettgehen einzustimmen.

Quelle: Owlet