Foto: Siggy Nowak, pixabay

Tipps & Tricks für einen stressfreien Urlaub auf vier Rädern

Unser kleines Heim auf vier Rädern. Ein Traum – vor allem für Familien. Mit kleinen Kindern kann man womöglich auch außerhalb der Ferienzeiten verreisen…. Eine gute Idee, denn die Zielorte sind nicht mehr so überlaufen und die Preise meisten auch wesentlich günstiger – sowohl bei der Miete des Wohnmobils als auch beim Stellplatz im Zielort.

Familienurlaub im Wohwagen ist Abenteuer von Anfang an. Schon beim Packen steigt die Vorfreude. Aber vorsicht: das Mobil nicht zu voll packen. Sonst herrscht Chaos und das Wohnmobil könnte das vorgeschriebene Maximalgewicht überschreiten.

Die Checkliste: Vorbereitung ist alles.

Packen:

Die Vorteile eines Wohnmobils liegen auf der Hand: Man hat mehr Stauraum als im PKW. Aber – wie gesagt – lieber nicht zu voll packen. Es ist klug, sich zu überlegen, ob man viele Klamotten für den Urlaub braucht. Meistens hat man eh´ die Lieblings-Freizeit-Klamotten an.

Was brauchen die Kinder? Ein paar Lieblingssachen müssen natürlich mit – vielleicht das Lieblingskuscheltier zum Einschlafen? Je nach Jahreszeit sollte man eine Beschäftigung für draußen und / oder drinnen dabei haben: Bücher, Hörbücher, etc.

Sind kleine Kids dabei? Dann bei Hochbetten bitte auf den Rausfallschutz achten und den Kindersitz für die Fahrt nicht vergessen.

Da man viel im Freien unterwegs ist, ist je nach Reiseregion ein Regenschutz ratsam. Und wenn Nächte frisch werden können sollte man ausreichend Bettzeug und Kuschelklamotten dabei haben.

Erst-„Täter“?

Lassen Sie sich bei der Abholung ihres Mietcampers in Ruhe erklären, wie alles funktioniert. Nichts ist so schlimm, wenn Papa (oder Mama) vor Ort beim Aufbauen der Betten laut fluchen…. 😉

  • Wie funktionieren die Geräte,
  • wo steckt man die externe Stromversorgung an,
  • wie lange reicht die Stromversorgung beim Frei-Campen,
  • wo wird Frischwasser eingefüllt,
  • wie lange reicht uns ein Wassertank,
  • wo entsorgt man den Abwassertank

Wie funktionieren Herd und Heizung? Wie wird abends die Sitzgruppe zur Liegefläche umgebaut? Reicht die Stromversorgung für die Bedürfnisse? Ist es nachts dunkel genug im Wohnmobil? Wie wird der Frischwassertank gefüllt und wie lässt man das Abwasser ab? Fragen über Fragen, auf die es sich lohnt, schon vor der Abreise

Wo soll die Reise hingehen?

Brechen Sie bei der ersten Wohnmobil-Reise nicht gleich zur Weltumrundung auf. Nahziele und ein verlängertes Wochenende zum Anfangen sind auch klasse! So kann die ganze Familie für sich testen: gefällt uns das Campen und welche Fehler haben wir beim ersten mal gemacht…?

Dann kann man auch leichter ein weiteres Ziel und einen längeren Urlaub planen.

Möchtet Ihr lieber Campingplatz-„hopping“ machen oder an einen einzigen Platz fahren und die gesamte Urlaubszeit an einem Ort verbringen? Beim Hopping darauf achten, dass Ihr die Plätze nicht zu oft wechselt. Das geht den Kids in der Regel auf den Zeiger.

Es gibt fantastische Wohnmobil-Reiseführer – als Buch, als App oder Webseite – die ausführlich über die anvisierten Plätze informieren. Viele Webseiten inkludieren Bewertungspunkte anderer Besucher. Wichtig ist immer, ob der Camping-Platz ein spannendes Angebot für Kids hat.

Gibt es

  • Spielplätze
  • womöglich ein Kinder-Ferienprogramm
  • Supermarkt
  • Waschmaschinen
  • Wie sind die sanitären Anlagen
  • gibt es Wickelmöglichkeiten und Kinderhocker für die Waschbecken?
  • Gibt es einen Pool – ist der für Kinder sicher und umzäunt?
  • Gibt es einen Meerzugang – und gibt es eine Absperrung zum Meer, damit Kinder nicht allein hinlaufen.
  • Gibt es ein Freizeit-Alternativangebot bei schlechtem Wetter

Wenn der Camping-Platz familienfreundlich ist, machen in der Regel viele Familien dort Urlaub. Das ist toll, denn die Kids können sich mit anderen Kids anfreunden und zusammen tolle Abenteuer erleben.

Welches Mobil-Modell wählen wir:

Groß ist toll, natürlich. Viel Platz macht Spaß. Aber bedenkt:

  • kann ich den großen Wagen fahren
  • passt er auf jeden Supermarktparkplatz und kann ich ihn hier manövrieren
  • komme ich auch ins Hinterland – über unwegsame Wege
  • wo parke ich!?

Wenn Sie ein Mobil kaufen möchten, ist die Parkfrage nicht unerheblich und während man mit einem kleinen Wohnmobil auf vollen Camping-Plätzen oftmals noch ein kleines Fleckchen kriegt, wird man mit einem großen Mobil dann leider oftmals abgewiesen.

Los gehts!

„Papaaaaa, sind wir schon daaaaa!!??“ Lange Strecken sind auch im Wohnmobil langweilig für die Kleinen. Daher sind ein paar Stopps auf dem Weg zum Ziel klasse – vor allem, wenn man sich spannende Zwischenstopps vorher rausgesucht hat. Füße vertreten! Bei den Pausen eine gute Idee!

Da Kindern beim Lesen beim Autofahren meistens schlecht wird, sind Hörspiele toll. Ja, zum zehnten mal „Connie“ hören ist für die Eltern nicht erpichlich…. doch noch weniger erstrebenswert ist das Gejammere auf den Hinterbänken und es macht immer gute Laune, bei Kinderliedern zusammen laut mitzusingen.

Und nun: Gute Reise!

Reiseziele für den Herbst


Interessante Blogbeiträge

Abzocke & Betrug im Urlaub: Betrüger,...

Freizeittipps, Urlaub & Reisen

Spaghetti & ein Wasser für 429,80 Euro oder Polizisten, die mit Betrügern zusammenarbeiten. Vorsicht vor gemeinen Maschen im Urlaubsgebiet;

Weiterlesen

Au revoir“ zu Elefantenreiten, SeaWorld un...

Urlaub & Reisen

Reiseanbieter untersagt Elefantenreiten, Delphinshows und Pelze im Shop

Weiterlesen

Interessante Rubriken