Foto: Nicole und ihre Tochter

Ich telefoniere mit Nicole Mtawa als sie mitten im Busch, in Namibia, gerade über ihr Gelände eilt. In der Nähe von Windhook hat sie ganz allein ein Therapieheim für behinderte Kinder aufgebaut.

Am Ende des Gesprächs bin ich platt vor Bewunderung ob ihrer Kraft, Vision und Beharrlichkeit. „Ich war schon immer stuf und hartnäckig!“ lacht sie ins Telefon.

Doch der Reihe nach:

Nicole Mtawa aus Aus Schwäbisch-Gmünd war schon immer eine rastlose Reisende: Australien, Indien, Afrika… um nur einige ihrer Stationen aufzuzählen. In Afrika bewegte sie das unglaubliche Leid notleidender und pflegebedürftiger Kinder.

„In Afrika werden behinderte Kinder ausgesperrt. Sie verhungern. Viele Kinder sind wegen Geburtskomplikationen behindert, da die Versorgung hier miserabel ist. Sind die Kinder dann behindert gibt es Mütter, die ihren Kindern so wenig zu essen geben, dass sie langsam verhungern. Das machen sie aus Verzweiflung, weil sie geächtet sind und somit keine Chance auf ein Leben im Dorf haben. Denn Menschen im afrikanischen Busch haben Angst vor behinderten Kindern. Die Kinder sind vom Teufel besessen, glauben die Menschen hier“, erzählt Nicole. Wenn die Kinder nicht sterben so sind sie zumindest entsprechend unterentwickelt.

Nicole entschloss sich, zu handeln.

In Tansania baute sie ein Kinderdorf auf, in dem bis zu dreißig vollpflegebedürftige Waisenkinder leben. Bald folgte auf dem Nachbarsgründstück eine Kindertagesstätte für 50 vollpflegebedürftige Kinder mit alleinerziehenden Eltern.

Auch in Indien ist Nicole aktiv: „In Indien hatte ich einen kleinen gefunden, der fast verhungert war. Ich nahm das Kind mit und verbrachte Monate mit ihm im Krankenhaus. Ein Jahr später hatte er richtig runde Bäckchen.“

In Namibia – wo Nicole und ihre Tochter heute leben – baute sie eine tiergestützte Therapiestätte für zwanzig Kinder auf. „Tiere im Heim geben den Kindern ein gutes Gefühl. Die Tiere wecken ihre Neugierde, motivieren sie zur Interaktion. Das unterstützt ihre Genesung“, erzählt Nicole weiter.

Nicoles Kinderheime werden ausschließlich durch Spenden und Patenschaften finanziert.

Die Versorgung eines Kindes kostet rund 200 Euro im Monat. Es gibt tolle Möglichkeiten zu Helfen:

Fördermitgliedschaft

  • Ab 10 Euro im Monat kann man Fördermitglied werden.
  • Ab 50 Euro kann man eine Kinderpatenschaft übernehmen. „Sein“ Kind kann man sogar besuchen und jedes Jahr 3 Tage mit ihm/ihr verbringen.

Alle Infos zu den verschiedenen Kinderheimen, die Nicole aufgebaut hat und unterhält und zu den verschiedenen Hilfemöglichkeiten:

www.humandreams.org

Nicole und ihre Tochter

Interessante Blogbeiträge

Die gute Fee von Regenstauf: Sonja Merl vo...

mampa Support

Sachspenden für Bedürftige gesucht:

Weiterlesen

Alte Handys für den guten Zweck

mampa Support

Bestseller-Autorin Katarina Schickling sammelt Handy-Schrott für Bienen:

Weiterlesen

Interessante Rubriken