Wozu sind Kriege da…?

… sang Udo Lindenberg zu Zeiten des Kalten Krieges. Und nun – so scheint es – ist der Kalte Krieg wieder da!

Gerade haben unsere Kinder die eine fundamentale Krise (fast) überwunden: Corona ist für den Moment (und hoffentlich für immer) soweit unter Kontrolle, dass wir ein fast normales Leben leben können…. Und nun tobt ein Krieg in Europa. Nah. Zu nah.

Unsere Kinder bekommen unweigerlich mit, dass in der Ukraine ein Krieg tobt. Je nach Alter begreifen sie aber „Krieg“ womöglich noch nicht. Doch sie wissen, sie spüren, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. Eltern sollten das Thema daher nicht wegwischen. „Das verstehst du noch nicht…!“ ist hier fehl am Platz. Um Ängste zu nehmen, sollten Eltern versuchen, ihren Kindern das Thema zu erklären.

Abonniere unseren Newsletter mit Elternratgeber, Freizeittipps & tollen Gewinnspielen:

Datenschutz *

Bei kleinen Kindern könnte man beispielsweise das Thema so anpacken:

Wenn du dich mit deiner Schwester oder mit deiner besten Freundin streitest, dann ist das eigentlich nicht so schlimm. Ihr streitet, dann versöhnt ihr euch wieder und habt euch weiter lieb. Wir leben in einem Land… und es gibt noch viele andere Länder auf der Erde. Jedes Land hat einen Chef. Manchmal streiten diese Chefs sich und versöhnen sich dann auch wieder. Ganz selten gibt es aber einen Chef, der nicht lieb ist, der Menschen nicht so wirklich mag.

Dieser Chef beschließt dann: Ich möchte den anderen Chef aus seinem Land vertreiben. Ich nehme mir sein Land. Und um das zu tun schickt er ganz viele Soldaten und Waffen in das Land. Der Anführer dieses Landes möchte aber sein Land nicht einfach hergeben. Deshalb wehrt er sich. Auch er schickt Soldaten, die die anderen Soldaten aufhalten sollen. Sie kämpfen gegeneinander. Das ist Krieg.

Krieg ist nicht schön, denn es gibt nur Verlierer. Menschen tun sich gegenseitig weh. Deshalb versuchen wir immer alles, um Kriege zu vermeiden.


Was die Kriegsberichterstattung
mit den Herzen unserer Kinder macht,
lest Ihr in diesem Artikel
:


Wichtig ist, dass wir unseren Kindern versichern, dass Kriege auch wieder aufhören können. Wenn hoffentlich der gute Chef gewinnt sorgt er wieder für Frieden.

Wichtig ist auch, dass wir unseren Kindern versichern, dass dieser Krieg nicht bei uns in der Region tobt. Die Panzer, die sie womöglich im TV sehen, rollen nicht hier um die Ecke. Sie sind weit weg.

Und Eltern sollten immer eins bedenken: Wenn sie beunruhigt sind, Angst haben, dann wirkt sich das extrem auf die Psyche ihrer Kinder aus. Die Eltern sind der Fels in der Brandung eines jeden Kindes. Sie bedeuten Geborgenheit. Wenn Eltern Angst zeigen, ist das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit erschüttert.


Interessante Blogbeiträge

Kriegsangst: Kinderherzen schützen

AKTUELLES

Krieg in der Ukraine: Achtung: Eure Kinder könnten Sorgen und Ängste haben:

Weiterlesen

Depressionen bei Kindern & Jugendlich...

Gesundheit, Jugend & Schule, Kids

Wenn Kinder & Jugendliche unter Depressionen leiden, sollte man unbedingt helfen.

Weiterlesen

Interessante Rubriken