Foto: Julia Eisenhut

Tipps für mehr Sicherheit beim Radfahren

Möglichst vor jeder Fahrt, aber besonders vor der ersten Fahrt nach dem Winter, gilt es beim Fahrrad zu prüfen:

  •  Ist der Luftdruck der richtige? Die Angabe steht meist direkt auf dem Reifenmantel.
  • Funktionieren die Bremsen problemlos?
  • Muss die Kette nachgeölt werden?
  •  Ist das Fahrrad, falls im Straßenverkehr unterwegs, allgemein verkehrstauglich, also funktioniert auch das Licht vorne und hinten?

Wenn der Fahrradcheck erfolgreich gemacht ist, dann kann es auch schon losgehen. Das wichtigste ist, einen Helm zu tragen. Er kann bei Stürzen vor schlimmeren Kopfverletzungen schützen.

Auch das Mitführen einer ausreichenden Menge an Getränken und Verpflegung sei ratsam. Am besten sollte man immer 1-2 Liter Wasser dabei haben, bei längeren Touren auch etwas zu essen, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt.

Auch für Notfälle sollte möglichst immer ein Erste-Hilfe-Set und ein Flick-Set mitgeführt werden. Wichtig ist vorsichtig zu fahren, wenn Erde oder Kies auf dem Asphalt liegt, da dies leicht zu Stürzen führen kann.

Falls es zu einem Sturz oder Unfall kommt, stellt sich häufig die Frage, ob Helm abgenommen oder aufgelassen werden soll. Auch hier gibt es ein paar Hinweise die man beachten sollte:
  • Helm abnehmen nur wenn die Person bewusstlos ist, damit die stabile Seitenlage erfolgen kann und die Atemwege offen sind
  • Betroffene Person zunächst auf den Rücken legen
  • Kopf vorsichtig in eine neutrale Position bringen
  • Oberhalb vom Kopf kniend kann man dann mit einer Hand den Helm vorsichtig stützen und mit der anderen Hand Kopf und Nacken sichern. Hierbei sollte der Unterarm auf dem Boden aufliegen
  • Helmverschluss vorsichtig öffnen, während der Kopf weiterhin stabil gehalten wird
  •  Helm entfernen und Kopf vorsichtig auf den Boden legen
  • Dann stabile Seitenalge durchführen

Infos: www.johanniter.de/erste-hilfe. 


Interessante Blogbeiträge

Auszeit im Magic Life Kalawy: Sonne, Sport...

Urlaub & Reisen

Lateinamerikanische Rhythmen dröhnen aus den Boxen. Bagdan feuert uns an. Der junge Ukrainer macht die Moves vor. Und wir geben alles. Unmöglich, bei der Musik nicht ins Schwitzen zu kommen. Stillstehen? No way! Zu viel Spaß macht die Zumba-Stunde...

Weiterlesen

CO2 kompensieren – sinnvoll oder Ökokosmetik?

Frau Schicklings Konsumkompass

Auch wenn im Moment corona-bedingt viel weniger geflogen und kreuzgefahren wird… die Öko-Bilanz dieser Reiseformen bleibt ein Thema. Also sollten wir wenigstens die CO2-Menge, die wir da verblasen, kompensieren – aber wie? Schon seit Jahren fahre ...

Weiterlesen

Interessante Rubriken