Tipps zur Vorbeugung einer Grippe sind heute wichtiger denn je. Zutieft verunsichert gehen wir in die nächste Grippesaison. Bei Symptomen fragen wir uns: Ist es “nur” eine Grippe oder doch Corona?

Wichtige Regeln gegen eine Ansteckung und Tipps zur Stärkung des Immunsystems sind daher wertvoller denn je!

Wer krank ist, sollte im Bett bleiben – oder zumindest zuhause. Denn die Ansteckungsgefahr ist da und sie ist schleichend. Erkältung und Grippe werden durch Tröpfcheninfektion weitergegeben: beim Sprechen, Niesen oder Husten werden durch kleinste Tröpfchen die nicht sichtbaren Krankheitserreger übertragen. Und wenn der Arzt predigt: „Hände waschen!“ dann hat das seinen guten Grund: Haltegriffe, Türklinken, Lichtschalter oder die Kaffeemaschine: überall sitzen Bakterien und Viren, auch jene, die eine Erkältung auslösen können. Von dort gelangen Viren an die Finger eines noch Gesunden, mit denen er sich vielleicht die Augen reibt, an die Nase fasst oder etwas isst.


Tipps gegen Erkältungen

  1. Pflanzenkraft
    Mit pflanzlichen Arzneimitteln aus Rotem Sonnenhut (Echinacea
    purpurea) kann das Immunsystem wirkungsvoll gestärkt werden.

  2. Vitamin D durch Sonnenbaden
    Zehn Minuten pro Tagreichen schon, um die Vitamin-D-Produktion
    anzukurbeln. Die Haut muss dafür exponiert sein. Doch
    vermeiden Sie Hautrötungen oder gar Sonnenbrand durch zu
    intensive Sonne.

  3. Bewegung an der frischen Luft
    Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft hält das Immunsystem
    fit: Durch den Wechsel von kalt und warm kann sich der
    Körper besser an Temperaturveränderungen anpassen.

  4. Essen Sie sich immun
    Eine regelmäßige und ausreichende Versorgung mit Vitaminen,
    Mineralien, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen sowie
    Ballaststoffen sorgt dafür, dass das körpereigene Abwehrsystem
    funktioniert.

  5. Vitamine A, C, D und E
    Besonders wichtig sind die Vitamine A, C, D und E sowie Eisen,
    Selen und Zink. Hier finden Sie die wichtigsten Quellen für Vitamine
    und Mineralien.

  6. Trinken Sie genug!
    Damit die Schleimhäute nicht austrocknen, muss ausreichend
    Flüssigkeit zugeführt werden. Trinken Sie 1,5 bis 2 Liter am Tag.

  7. Natürliches “Penizillin”
    Die Hühnersuppe kann die Symptome einer Erkältung lindern. Die Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend sowie abschwellend. Außerdem befeuchtet sie die Schleimhäute, so dass das Schnupfensekret besser abfließen kann. Auch frischer Ingwer stärkt das Immunsystem und verjagt Bakterien: Inger frisch in Scheibchen schneiden und mit heißem Wasser überbrühen.

  8. Saunieren, kneippen, baden
    Ähnlich wie die Bewegung an der frischen Luft sorgen die Temperaturunterschiede beim Saunieren, Kneipen und Baden für gestärkte Abwehrkräfte.

  9. Vermeiden Sie kalte Füße, sie begünstigen Infektionen

  10. Nießen und husten Sie in die Ellenboge, NIEMALS in die Hände. Sonst geben Sie bei der nächsten Klinke Ihre Viren weiter.

  11. Mund-Nasen-Schutz tragen.
    Er hilft nicht nur gegen Corona, sondern natürlich auch gegen die Grippe.

  12. Waschen Sie sich mehrmals am Tag die Hände!