Familien erhalten in diesem Jahr mehr Geld vom Staat. Denn die Bundesregierung hat mehrere Entlastungspakete beschlossen.

Dieses Geld geht direkt an Familien

Vor allem Familien bekommen die gestiegenen Kosten für Lebensmittel, Energie und Mieten besonders zu spüren. Mit diesen Unterstützungen erhalten sie in diesem Jahr mehr Geld:

  • Kindergeld: Ab sofort erhalten Familien für jedes Kind monatlich 250 Euro Kindergeld. Bisher lag der Satz vor allem für das erste und zweite Kind mit 219 Euro deutlich darunter.
  • Kinderzuschlag: Familien mit geringem Einkommen bekommen zusätzlich zum Kindergeld einen Kinderzuschlag. Dieser Kinderzuschlag wurde ebenfalls auf monatlich 250 Euro erhöht.
  • Alleinerziehende: Väter oder Mütter, die ihr Kind alleine erziehen, profitieren von einem höheren steuerlichen Entlastungsbetrag. Er wurde um 252 Euro auf 4260 Euro pro Jahr angehoben.

Weitere Entlastungen von Wohngeld bis Bürgergeld

Diese Unterstützungsmaßnahmen richten sich an alle Bürger. Aber auch Familien kommen sie zugute:

  • Bürgergeld: 502 Euro erhält ein Erwachsener in 2023 vom neuen Bürgergeld. Das ist ein Plus von 53 Euro. Auch die Sätze für Kinder wurden angehoben. Je nach Alter steigen sie um 33 bis 44 Euro im Monat. Gut zu wissen: Das Bürgergeld soll künftig nicht mehr im Nachhinein erhöht werden, sondern proaktiv an sich abzeichnende Teuerungsraten angepasst werden.
  • Wohngeld: Mehr Personen sollen Wohngeld beziehen können. Dafür wurden die Kriterien angepasst. Ob du einen Anspruch auf diese Unterstützung hast, hängt von Faktoren wie der Anzahl der Haushaltsmitglieder und dem Mietenspiegel in deiner Umgebung ab. Einen ersten Hinweis gibt dir der Wohngeld-Rechner des Bundeswohnministeriums.
  • Homeoffice-Pauschale: Immer mehr Menschen arbeiten in ihren eigenen vier Wänden. Daher wurde die Homeofficepauschale verändert. Steuerlich geltend gemacht werden können nun bis zu 210 (statt bisher 120) Homeoffice-Tage mit einem Werbungskostenabzug bis maximal 1260 Euro im Jahr.

Hier erhältst du weitere Unterstützung

Du fragst dich, ob einige dieser Entlastungen auch für dich in Frage kommen? Informationen zum Kinderzuschlag gibt es bei deiner Familienkasse, den Antrag auf Kinderzuschlag kannst du auch online ausfüllen. Antragsformulare für das Wohngeld und auch die fachliche Beratung erhältst du bei der Wohngeldbehörde deiner Gemeinde-, Stadt-, Amts- oder Kreisverwaltung.

Foto: Pexels / Maitree Rimthong

Autorin: Kirsten Hemmerde


Interessante Blogbeiträge

Lass uns über Geld sprechen: Goldene Tipps...

AKTUELLES, Experten-Gespräche

Warum Kinder Geldbelange wunderbar lernen können:

Weiterlesen

Kinderarmut: 2,8 Millionen Kinder in Deuts...

AKTUELLES

Mehr als ein Fünftel der Kinder in Deutschland sind arm!

Weiterlesen

Energie sparen im Haushalt:

AKTUELLES

Beim Duschen kann man am meisten sparen:

Weiterlesen

Babys wird es draußen schnell zu kalt

Baby

Schon bei sechs Grad plus droht Unterkühlung!

Weiterlesen

Interessante Rubriken