Influencerin Angelique Vochezer fasste vor ein paar Jahren aus gesundheitlichen Gründen den Entschluss, vegan zu leben. Während sie selbst nach kurzer Zeit von dieser Ernährungsumstellung überzeugt war, stand eines noch bevor: Der Familie – allen voran der geliebten Oma – beizubringen, dass von nun an viele Gerichte beim Besuch nicht mehr auf dem Tisch stehen können.

Angeliques Großmutter dachte sich nach dem ersten (großen) Schreck: „Herausforderung angenommen!“ Seitdem experimentieren beide, wie die Rezepte ihrer Kindheitsgerichte umgeschrieben werden können. Das Ergebnis ist ein tolles, inspirierendes Buch mit köstlichen veganen Rezepten.l Hier ein Beispiel:


Angelique Vochezer
entschloss sich aus gesundheitlichen Gründen, vegan zu leben.

Ihre Omi Ingeborg Teßmann liebte schon immer das Kochen und führte jahrelang selber ein eigenes Restaurant. Sie mag zwar immernoch einen gescheiten Sonntagsbraten, aber für Ihre Enkelin hat sie sich auf das “Abenteuer Vegan” eingelassen.

Gemeinsam haben sie das Buch geschrieben: “Omi, ich bin jetzt vegan!” mit vielen tollen Rezepten.


Rezept: Veganer Seitanbraten mit Karatoffelknödel

Zutaten

Für die Teigbasis

  • 100 g Waldpilze
  • 1 Knolle Rote Bete
  • 2 EL Olivenöl
  • 175 g Seitan Fix
  • 75 g Tofu
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Balsamico dunkel
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 EL Olivenöl
  • 220 ml Wasser

Für die Füllung

  • 30 g gehackte Mandeln
  • 10 g Pinienkerne
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Dill
  • 100 g veganer Frischkäse
  • 1 TL Salz
  • ½ TL gemahlener
  • schwarzer Pfeffer

Für die Marinade

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 TL edelsüße Paprika

So gehts:

  • 100 g Waldpilze und die Rote Bete klein schneiden und in Olivenöl anbraten
  • Das angebratene Gemüse mit den Zutaten für die Teigbasis vermengen und fein pürieren.
  • 175 g Seitan Fix dazugeben und 10 min mit der Küchenmaschine kneten.
  • Mandeln und Pinienkerne ohne Öl anbraten, anschließend fein hacken.
  • Kräuter auch fein hacken, alles zusammen mit dem Frischkäse vermengen.
  • Nun den Teig, der etwas geruht hat, auf etwa 30 × 30 cm ausrollen.
  • Dann gleichmäßig mit der Füllung bestreichen und aufrollen, was leicht mit einer Folie geht.  
  • Den Braten fest in einer Folie einwickeln.
    Braten auskühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank legen.
  • Am nächsten Tag den Braten in 4 Reisblätter einwickeln. Reisblätter kurz vorher unter fließendes kaltes Wasser halten, damit sie weich werden.
  • Braten mit Garn umwickeln und mit der Marinade gut einpinseln, etwas antrocknen lassen und bei 200° C Ober- und Unterhitze ca. 30 min braten, bis eine schöne Kruste entsteht.

Omas Geheintipp:

Schmeckt hervorragend mit Kartoffelknödeln und Weißkraut!

Abonniere unseren Newsletter mit Elternratgeber, Freizeittipps & tollen Gewinnspielen:

Datenschutz *
Beitrag teilen:

Interessante Blogbeiträge

Veganes Rezept: Tomatensalat

Gesundheit, Rezepte

Lecker veganes Rezept: Tomatensalat

Weiterlesen

Babybrei im Test: Bedenkliche Stoffe.

Baby, Ernährung, Gesundheit, mampa TV & Podcast

Video-Interview mit der ÖKO-TEST Expertin:

Weiterlesen

CO2 kompensieren – sinnvoll oder Ökokosmetik?

Frau Schicklings Konsumkompass

Auch wenn im Moment corona-bedingt viel weniger geflogen und kreuzgefahren wird… die Öko-Bilanz dieser Reiseformen bleibt ein Thema. Also sollten wir wenigstens die CO2-Menge, die wir da verblasen, kompensieren – aber wie? Schon seit Jahren fahre ...

Weiterlesen

Rezept: Saftige Möhrenbrötchen

Ernährung, Rezepte

Bärenstarke Kinderkost: Einfach, schnell, lecker!

Weiterlesen

Interessante Rubriken