Foto: Unsplash / Annie Spratt

Nachhaltigkeit und Regionalität liegen im Trend. Zweige vom Weihnachtsbaum können nach dem Fest weiterverwendet werden.

Der Weihnachtsbaum zählt zu den liebsten Traditionen rund um das Fest der Liebe. Er bringt Kinderaugen zum Strahlen und vermittelt ein einzigartiges Gefühl von Wärme und Geborgenheit. Bereits jetzt hat die Saison begonnen. Anfang November wurde in Nordrhein-Westfalen der erste Weihnachtsbaum geschlagen. Dabei stellten Experten die Trends für dieses Jahr vor.

Nordmanntanne ist Weihnachtsbaum Nummer 1

Der beliebteste Weihnachtsbaum ist noch immer die Nordmanntanne. Es folgen Blaufichte und Nobilis. Voraussichtlich 21 bis 27 Euro pro laufenden Meter wird eine Nordmanntanne in diesem Jahr voraussichtlich kosten. Ob der Baum frisch geschlagen wurde, erkennst du an der leicht feuchten und hellen Schnittkante. Zudem sollte der Baum keine Nadeln verlieren, wenn du ihn schüttelst.

So wird der Weihnachtsbaum-Kauf zum Erlebnis

Wichtiger Punkt für viele Familien ist die Regionalität. Inzwischen kaufen Kunden rund ein Viertel aller Bäume direkt bei den landwirtschaftlichen Betrieben. Diese machen daraus oft ein Erlebnis für jung und alt. So wie Friedrich Freiherr von der Leyen, Inhaber des Forstbetriebes Bloemersheim: „Der Weihnachtsbaumdirektverkauf hat in Bloemersheim mehr als 70 Jahre Tradition. Wir verkaufen unsere frisch geschlagenen Weihnachtsbäume in großer Auswahl direkt im Wald. Familien können ihren Weihnachtsbaum auch selbst schlagen und vor Ort den beliebten Bloemersheimer Apfelpunsch, frische Waffeln und Deftiges vom Grill genießen. So weiß man, wo der Weihnachtsbaum herkommt und hat dazu einen wunderbaren Tag hier am Niederrhein.“

Nachhaltigkeit ist für viele Familien wichtig

Ein Tannenbaum ist ein Naturprodukt. Immer mehr Kunden setzen auch hier auf Nachhaltigkeit. Das beginnt schon beim Schmuck. Wer hier leicht abnehmbare Kugeln, Holzdeko oder auch Moos verwendet, kann die Zweige nach Weihnachten ganz einfach weiterverwenden. So sind die Zweige ein wunderbarer Frostschutz für Balkon- und Gartenpflanzen. Du kannst den ganzen Baum nach dem Fest auch einfach ins Freie stellen. Mit Futterknödeln versehen ist er ein tolles Futterhäuschen für Tiere und bietet auch Schutz bei schlechter Witterung. Wer es ganz nachhaltig mag, kann auch direkt einen Tannenbaum im Topf kaufen und ihn später im Garten auspflanzen. Relativ neu auf dem Markt ist das Angebot der Tannenbaum-Miete. Dann erhältst du deinen Weihnachtsbaum zugeschickt. Der Anbieter Weihnachtsbaumfreunde sorgt so bereits ab Mitte November für vorweihnachtliches Feeling im Wohnzimmer. Übrigens: Die Zapfen großer Tannenbäume eignen sich hervorragend für einzigartige Weihnachtsdeko, die zu mit deinem Kind basteln kannst .

Autorin: Kirsten Hemmerde


Interessante Blogbeiträge

3 Tipps für: Nachhaltigkeit mit Kindern sp...

Kids

Drei Tipps, um mit Kindern über Wünsche und nachhaltigen Konsum zu sprechen:

Weiterlesen

Weihnachten wird zauberhaft! Die Disney+ S...

Advertorial, Medien

Disney steigert die Vorfreude auf Weihnachten:

Weiterlesen

Vogelfutter-Plätzchen

DIY/Basteltipp

Nicht nur bei knackigen Temperaturen – Vögel kann man das ganze Jahr über füttern. Sie finden immer weniger Futter, weshalb eine Unterstützung empfohlen wird.  Da kommt unser neues mampa DIY für Vogelfutterplätzchen wie gerufen!  I...

Weiterlesen

DIY: Knetseife

DIY/Basteltipp

Heute gibt es für unsere fleißigen Grundschüler eine Anleitung, wie man ganz einfach Knetseife selber machen kann😊🤸‍♀️ Ihr benötigt : • eine Schüssel• einen Löffel• 2 EL Duschgel• 1-2 EL neutrales Speiseöl• 4 E...

Weiterlesen

Interessante Rubriken